Presseberichte seit 1948

 

Seit 1948 wurde immer wieder über die Ölanlage in der Presse berichtet. Um einen besseren Überblick über die große Anzahl der Berichte aus dem Archiv der Landeszeitung in Lüneburg zu erhalten, sind die Berichte nach einzelnen Jahren sortiertaufgeführt.

Über die  Jahre hinweg  wird deutlich,  dass ein öffentliches Interesse, im Sinne der kritischen Nachfrage oder  kritischer Berichterstattung, nicht oder nur in geringem Umfang stattgefunden hat. Hinweise auf mögliche Altlasten oder Berichte über Munitionsfunde im Ölhof verklangen in der Öffentlichkeit schnell und fanden nur geringen Wiederhall in der Verwaltung der Statdt Bleckede oder des Landkreis Lüneburg.  Auf der Ebene der Landesregierung fand ab 1978 die "Gefährdungsabschätzung von Rüstungsaltlasten in Niedersachsen" statt. Ab 1990  wurde auch in Bleckede eine "Erfassung und Erkundung" des Standortes "Ölhof Bleckede" durchgeführt.  Aus dem, vom TÜV-Hannover, erstellten Gutachten resultierte als Grundsätzliches Ergebnis, dass für eine genauere Einschätzung der Situation im Ölhof Bleckede, weitere Untersuchungen (Boden, Luft und Grundwasser) erforderlich seien. Bis zum Jahr 2015 fanden in Bleckede keine Maßnahmen im Bezug auf Untersuchung von Altlasten im Bereich Ölhof Bleckede statt.