Spurensuche zum ehemaligen Marine-Nachschublager Bleckede 1916 bis 1945

Luftbild Oelhof Bleckede Apr. 1945

Gebäude Nr. 60

Ehemalige Hauptwache, Verwaltungsgebäude

Als Wachgebäude am ehemaligen Marinenachschublager wurde dieses Haus 1935/36 erbaut. Aus dem vorderen Raum heraus hatte man die gesamte Einfahrt und das Bahngleis im Blick. Das Tor am Wachgebäude war das erste von insgesamt zwölf Toren, über die ein Zugang in Oelhof möglich war. In direkter Nähe zur Wache befand sich eine Gleiswaage (Nr. 61). Hier konnte das Gewicht ankommender oder abgehender Güterwagen festgestellt und in die Begleitpapiere eingetragen werden. Teile der Verwaltung und die Registratur des Nachschublagers waren ebenfalls in diesem Gebäude untergebracht. Weitere Wachgebäude befanden sich an den Toren am südlichen und nördlichen Eingang der Breetzer Straße.

Bild 1: Gebaeude nr. 60 Lageplan 

 

      Weitere Gebäude in dieser Skizze sind:

        Nr. 61 Gleiswaage

        Nr. 59 "Die Waldhalle"

        Nr. 58 Mannschaftsunterkunft

 

 

Bild 1: Gebäude Nr.60 Lageskizze, Stand 1945   

Bild 2: Standort Gebaeude Nr. 60, Luftbild 7.Apr. 1945

Bild 2: Standort Gebäude Nr. 60, Luftbild 7. April 1945

 

Nach 1948 wurde das Wachgebäude zum Pförtnergebäude des Krankenhauses in Bleckede. In den ersten Jahren des Krankenhauses bot das Gebäude Wohnraum für Mitarbeiter, auch wurden hier Teile der Verwaltung untergebracht - wieder Nutzung als Verwaltungsgebäude.

Als die Anlage als Krankenhaus genutzt wurde, gab es über den ursprünglichen Namen der Liegenschaft keine Diskussionen. Die ursprünglich von der Kriegsmarine für ihre Tanklager benutzte Bezeichnung wurde einfach für die Abteilung eines Krankenhauses übernommen.

Bild 3: Gebaeude Nr. 60, 1959/60  Bild 4: Gebaeude Nr. 60, 1953

Bild 3: Gebäude Nr. 60, 1949/50                                          Bild 4: Gebäude Nr. 60, 1953

Im Jahre 1953 (Bild Nr. 4) ist der Eindruck einer ehemaligen militärischen Anlage noch sehr deutlich. Der Zaun im Hintergrund umfasste ursprünglich das gesamte Oelhof-Gelände. Zum Zeitpunkt der Aufnahme waren die Betonpfähle umgesetzt und um das Krankenhausgelände eingesetzt worden. Das Haupttor ist hier noch im "Originalzustand". Auf dem Schild am Eingang standen untereinander die Worte: "Männerabteilung, Bleckede-Ölhof, Aufnahme"

Bild 5: Gebaeude Nr. 60, 1961

Bild 5: Gebäude Nr. 60, 1961

Später veränderte sich der Text am Eingangstor. Der Name Ölhof als Ortsbezeichnung in Bleckede blieb bestehen. Lesen Sie dazu auch: das Krankenhaus. 

Bild 6: Eingangstor Krankenhaus Bleckede ca. 1970

Bild 6: Eingangstor Krankenhaus Bleckede ca. 1970

Im April 1989 wurde das Krankenhaus in Bleckede geschlossen. Anschließend wurden die Gebäude als Notunterkunft für Übersiedler nach der Grenzöffnung genutzt. Ab Mitte der 90er Jahre standen die Gebäude leer. Ein neuer Besitzer und ein Nutzungskonzept wurden gesucht. Leider fanden sich keine Käufer und die Gebäude verfielen zusehens.

 Bild 7: ehemaliges Gebaeude Nr. 60, 2006  Bild 8:ehemaliges Gebaeude Nr. 60, 2007  Bild 9: ehemaliges Gebaeude Nr. 60, 2008  Bild 8:ehemaliges Gebaeude Nr. 60, 2008

Im Juli/August 2008 wurden alle Gebäude auf dem ehemaligen Krankenhausgelände abgerissen. Unter dem Gebäude befanden sich zwei besonders geschützte Kellerräume. Sowohl die Kellertüren, als auch die Kellerfenster waren mit Stahltüren gesichert.  Nachdem die Fundamente entfernt waren, wurde die Fläche auf der sich das Gebäude befand planiert.

Bild 11: Beginn der Abrissarbeiten am ehemaligen Gebaeude Nr. 60  Bild 12: Kellerfenster im ehemaligen Gebaeude Nr.60   Bild 13: ehemaliger Standort Gebaeude Nr. 60, Sept 2008  Bild 14: ehemaliger Standort Gebaeude Nr. 60, Jan. 2014


Bisher noch nicht beschrieben:

 

Gebäude Nr. 63 Wachgebäude Tor V

 


zum Seitenanfang | Powered by CMSimple_XH | Template by w.scharff | Login