Spurensuche zum ehemaligen Marine-Nachschublager Bleckede 1916 bis 1945

Luftbild Oelhof Bleckede Apr. 1945

Gebäude Nr. 49

Lagerschuppen I

Das Gebäude Nr.49 ist ein großer Lagerschuppen in Holzbauweise mit Ziegelfußboden und gläsernen Hauben im Dach. Der Baubeginn für dieses Gebäude kann mit 1917/18 angenommen werden. In dem Lageplan von 1917 aus dem Staatsarchiv Hannover ist dieses Gebäude aber nicht eingezeichnet. Interessant ist, dass im ursprünglichen Bauplan für dieses Gebäude die "Marineanlage Achim an der Weser" als Standort angegeben ist. Diese Angabe wurde gestrichen und durch "Bleckede an der Elbe" ersetzt.

Bild 1: Bauplan von 1916, Ausschnitt

Bild 1: Ausschnitt aus dem Bauplan von 1916, Quelle Landkreis Lüneburg, Archiv 703,12.

Bild 2: Lage Geb. 49 bis 55, Luftbild Apr. 1945 

  

     Weitere Gebäude im Bild sind:

    Nr. 52 Rohrlagerschuppen I

     Nr. 53 Rohrlagerschuppen II

    Nr. 54 Lagerschuppen II

    Nr. 55 ehemalige Schmiede, Tischlerei

 

Bild 2:  Lagerschuppen im Oellager, Luftbild vom April 1945,  Ausschnitt

Im Gebäude Nr. 49 lagerte  Material, welches zum Bau und zur Unterhaltung der Anlagen im Ölhof bis 1945 benötigt wurde. Bisher sind keine Informationen darüber bekannnt, wo sich als "Magazin", die zentrale "Werkzeugausgabe" für den Ölhof befunden hat. Ein Grund dafür könnte sein, dass die einzelnen Baufirmen, die beim Bau der Anlagen im Ölhof beteiligt waren, jeweils eigene kleine "Bauschuppen" für ihr Werkzeug unterhielten.

Bild 3: Lagerschuppen 1956

Bild 3: Lagerschuppen 1956, Quelle: Sammlung B. Isermann, Barskamp

Nach dem Krieg fanden sich bis heute unterschiedliche Nutzer. In der Zeit von 1957 bis 1959 existierte eine Ortsgruppe des Technischen Hilfswerk (THW) in Bleckede. Im Trümmergelände des Ölhofes wurden Übungen und Schulungen auch anderer Ortsgruppen durchgeführt. Im Gebäude 49 soll z. B. Material vom THW untergestellt gewesen sein (daher noch der Name "THW-Schuppen" der sich lange in Bleckede hielt). Anläßlich eines Lehrganges entstand ein Bild vor dem Lagerschuppen.

Bild 4: THW-Lehrgang im Oelhof ca. 1958

Bild 4: THW-Lehrgang im Oelhof ca. 1958, Quelle: THW Lüneburg, Archiv 

Nach 1959 wurde der Lagerschuppen als Garage und zeitweilig als Geflügelstall genutzt. Immer wieder fanden  Privatpersonen "Interesse" am Gebäude und dessen Nutzung. Bei einer Renovierung der Dachhaut im Jahr 2002 wurden die Oberlichter entfernt.

Bild 5: Gebaeude Nr. 49 ca. 2003  Bild 6: Gebaeude Nr. 49 ca. 2003

Bilder 5 und 6: Gebäude Nr. 49, aufgenommen ca. 2003

Seit dem Frühjahr 2005 wird das alte Gebäude durch die Stadt Bleckede und den Landkreis Lüneburg als Lagerplatz genutzt.

Bild 7: Lagerplatz um das Gebaeude Nr. 49

Bild 7: Lagerplatz, aufgenommen 2005

In der Nacht zum 04. März 2012 mussten die Freiwilligen Feuerwehren Breetze und Bleckede nach langer Pause im Ölhof wieder zu einem Einsatz anrücken. In den frühen Morgenstunden brannte der alte Lagerschuppen. Die schnelle Alarmierung der Feuerwehr verhinderte den Totalverlust des Lagerschuppens. Im Sommer 2012 war der  Schaden wieder repariert.

Bild 1: Loescharbeiten der FF-Breetze Bild 2: Löscharbeiten FF-Breetze Bild 3: Brandruine am folgenden Tag Bild 4: Reparaturarbeiten Bild 5: letzte Spuren des Feuers Bild 6: Gebaeude Nr. 49 im Herbst 2012

Bildergalerie : Von der Brandnacht bis zur abgeschlossenen Reparatur

Link zur Seite der FF-Bleckede mit weiteren Bildern und einem kleinen Video zu diesem Einsatz.

 

 



 

 

 

 

 


zum Seitenanfang | Powered by CMSimple_XH | Template by w.scharff | Login