Spurensuche zum ehemaligen Marine-Nachschublager Bleckede 1916 bis 1945

Luftbild Oelhof Bleckede Apr. 1945

Kesselhäuser

Die Kesselhäuser dienten zur Erzeugung von Dampf um die Pumpanlagen und Lagertanks zu erwärmen. Schiffs-Heizöl bzw. Schweröl verfügt bei Zimmertemperatur über eine pastöse bis feste Konsistenz. Um Schweröl  pumpfähig zu halten, muss es auf 50 bis 60 °C angewärmt werden. Zur Einspritzung in den Motorverbrennungsraum wird es auf 130 bis 140 °C aufgeheizt. Für den Kesselbetrieb auf Dampfschiffen oder Dampflokomotiven gelten ähnliche Werte.

Wie durch den im Kesselhaus erzeugten Dampf das zähflüssig Öl in einem Tank verflüssigt wurde soll die nachfolgende Prinzipskizze zeigen.

Prinzipskizze Tankheizung

 Bild 1: Prinzipskizze Tankheizung

Im Ölhof in Bleckede existierten nur zwei Kesselhäuser. Ob darüber hinaus mobile Dampferzeuger benutzt wurden, ist bisher nicht bekannt. Geplant war, durch den Bau eines grossen Kesselhauses, alle Tanks beheizen zu können. Von diesem grossen Kesselhaus wurden nur die Fundamente erstellt.

Bild 2: Luftbild 7. April 1945, Fundamente für das geplante Kesselhaus in der Nähe der Tank-Gruppe IV.

Bild 2:  Luftbild  10. Oktober 1944,  Fundamente für das geplante Kesselhaus in der Nähe der Tank-Gruppe IV.

Auf einigen der noch erhaltenen Bauzeichnungen des geplanten Heizwerkes ist zu erkennen, dass dieses Bauwerk ursprünglich 1941 für das Öllager in Bremen Achim geplant war. Nur ein Grundriss trägt die Bezeichnung Kesselhaus Bleckede.

Bild 3: Zeichnung Querschnitt geplantes Kesselhaus Ölhof Bleckede 1941

Bild 3: Zeichnung, Querschnitt geplantes Kesselhaus Ölhof Bleckede 1941

weiter zu:


zum Seitenanfang | Powered by CMSimple_XH | Template by w.scharff | Login